Beckenbodentraining

Beckenboden

Der Beckenboden setzt sich aus einer dreischichtigen Muskelgruppe zusammen und stellt einen versteckten Teilbereich unseres Körpers dar, der häufig keine oder zu wenig Beachtung findet. Die Muskelgruppen des Beckenbodens schließen den Bauchraum nach unten ab und tragen die Last der inneren Organe. Sie reichen vom Schambeinknochen über das Steißbein, bis hin zu den seitlichen Sitzbeinhöckern.

Bei Frauen liegen sie zwischen Scheide und Anus, bei Männern zwischen Hoden und Anus. Sie verschließen den Anus und steuern so die Darmentleerung. Bei einer Geburt oder beim Geschlechtsverkehr öffnet sich der weibliche Beckenboden. Außerdem hält er dem Druck im Bauchraum stand, der beim Heben schwerer Lasten, beim Husten oder Niesen entsteht und er hat eine wesentliche Funktion beim Verschluss der Harnröhre.

Beckenbodentraining hilft bei folgenden Beschwerden nachweislich:
• Belastungsinkontinenz
• Dranginkontinenz
• Mischformen der Inkontinenz
• Stuhlinkontinenz
• Zur Vorbeugung von Beschwerden rund um die Geburt und im Alter
• Nach der Geburt (Rückbildungsgymnastik und dann gezieltes weiteres Beckenbodentraining) zur Stärkung des beanspruchten und gedehnten Beckenbodens
• Zur Therapie und Stärkung der Beckenbodenmuskulatur nach der Geburt
• bei Bindegewebsschwächen oder nach Operationen im Bereich des Beckens
• Problemen im Sexleben (z.B. Orgasmusschwierigkeiten) Beckenbodentraining

Ein geschädigter, nicht oder schlecht trainierter Beckenboden kann zu vielfältigen Problemen führen. Bei Frauen kann es infolge von Schwangerschaft und Geburt, Übergewicht und Alterung zu Blasen- und Gebärmuttersenkungen und auch Harninkontinenz oder sogar Stuhlinkontinenz kommen.

Beckenbodentraining

Durch eine bewusste Wahrnehmung und Ansteuerung dieser Muskelpartie können viele positive Effekte erreicht werden. Wie jeder andere Muskel in unserem Körper lässt sich der Beckenboden mit gezielten und konsequent ausgeführten Übungen trainieren und stärken.

Die wichtigste Voraussetzung für ein erfolgreiches Beckenbodentraining ist die Fähigkeit, den Beckenboden gezielt wahrzunehmen und diesen isoliert anzuspannen. Deshalb wird empfohlen, sich ein Beckenbodentraining zunächst von einer geschulten Person, wie z.B. einer Hebamme, vorführen zu lassen, um das Training der richtigen Muskelpartien zu erlernen. Nach richtigem Erlernen der Technik kann das Training dann auch problemlos zuhause durchgeführt werden.