Leistungen Frauenarzt

Das Fachgebiet der Frauenheilkunde (Gynäkologie und Geburtshilfe) umfasst ein sehr breitgefächertes medizinisches Aufgabengebiet und stellt eine besondere Herausforderung dar. Denn Frauenheilkunde umfasst als einziges medizinisches Fach medikamentöse und operative Fragestellungen von der Geburt bis ins hohe Alter.

Es bedarf eines gesamtheitlichen Blicks auf die Patientin um manche Beschwerden und Symptome verstehen und auch therapieren zu können. Andererseits ist aber auch bei komplexen Fragestellungen, wie Brustchirurgie oder Beckenbodenchirurgie, eine breite operative Expertise vonnöten um eine kompetente Versorgung anbieten zu können.weiterlesen

Spezialisierungen

Brustgesundheit

Untersuchung, Diagnose und Behandlung von Brusterkrankungen, sowie plastisch-rekonstruktive Eingriffe

Beckenboden

Konservative und operative Therapie von Senkungsbewschwerden, Harn- und Stuhlinkontinenz

Endometriose

Abklärung bei Verdacht auf Endometriose, medikamentöse und operative Therapie

Gynäkologie

Die Gynäkologie ist die Lehre von der Behandlung der Erkrankungen des weiblichen Sexual- und Fortpflanzungstraktes. Im engeren Sinne befasst sich die Gynäkologie mit den Erkrankungen der nicht schwangeren Frau.

Die Lebenserwartung der Frauen hat sich in den westlichen Ländern im letzten Jahrhundert fast verdoppelt. So wurden Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts im Schnitt 48 Jahre alt, heute werden sie durchschnittlich 81. Aufgrund dieser Tatsache ist die Anforderung an eine moderne Frauenheilkunde stark angestiegen. weiterlesen…

Leistungsangebot

Vorsorgeuntersuchung

Eine Vorsorgeuntersuchung bietet die Möglichkeit Krankheiten früher zu erkennen oder die Krankheitsentstehung zu verhindern. Im Rahmen eines ausführlichen Gesprächs geht es aber vorallem auch darum den Menschen als Ganzes zu betrachten und zu verstehen. Folgende Leistungen beinhaltet eine gynäkologische Vorsorgeuntersuchung:

  • Ausführliches Gespräch (Anamnese)
  • Gynäkologische Untersuchung
  • Krebsabstrich
  • HPV Abstrich
  • Kolposkopie (Betrachtung der Scheide und des Gebärmutterhalses mit einer Vergrößerungsoptik (incl. Bilddokumentation)
  • Untersuchung des Scheidensekrets unterm Mikroskop
    Ultraschalluntersuchung
    (transvaginale Ultraschalluntersuchung)
  • Brustuntersuchung
  • Auf Wunsch Brustultraschall

Therapie von gynäkologischen Infektionen

Die gynäkologische Untersuchung und die mikroskopische Untersuchung des Scheidensekrets können manchmal verschiedene gynäkologische Infektionen zu Tage fördern, die durch die unterschiedlichsten Erreger ausgelöst werden können (Pilze, Bakterien, Viren, Protozoen).

Endometriose

Mehr dazu Endometriose

Myome

Myome sind sehr häufige, gutartige Veränderungen die im Laufe des Lebens bei bis zu 70% aller Frauen auftreten können. Neben der medikamentösen Therapie steht auch eine operative Entfernung zur Verfügung. Welche Methode die Richtige für Sie ist, hängt von verschiedenen Situationen bzw. Begleitumständen ab (Schmerzen, Blutungsstörungen,, unerfüllter Kinderwunsch, Wunsch nach Organerhaltung, usw.).

 

Auch hier ist es wesentlich in einem ausführlichen Gespräch ein individuelles Behandlungskonzept gemeinsam zu erstellen.

Abklärung von Blutungsstörungen

Die menstruelle Blutung ist das äußere Zeichen eines im Körper abgelaufenen hormonell gesteuerten Zyklus. Ein normaler, regelmässiger Zyklus (Eumenorrhoe genannt) beginnt am 1. Blutungstag, die Regelblutung (Menstruation) dauert im Normalfall etwa 4 bis 5 Tage und die Zykluslänge (Intervall zwischen zwei Monatsblutungen) beträgt normalerweise 28 Tage.
Jede Abweichung einer normalen, regelmässigen Regelblutung gilt als Blutungsstörung. Diese können die Blutungshäufigkeit (z.B. zu kurz oder zu lang) oder die Blutungsstärke (z.B. zu stark oder zu schwach) betreffen.

Natürlich sind auch Kombinationen möglich.

Neben hormonellen Störungen sind häufig organische Ursachen (z.B. Polyp, Myom…) für eine Blutungsstörung verantwortlich. Anhaltende Blutungsstörungen sollten jedenfalls abgeklärt und falls notwendig, therapiert werden. Neu aufgetretene Blutungen nach der Menopause sollten besonders sorgfältig abgeklärt werden, da sich auch einmal eine bösartige Erkrankung dahinter verbergen könnte.

Betreuung im Wechsel

Das älter werden stellt den Körper vor große Herausforderungen. Dabei sind Frauen mit einer ganzen Reihe von Veränderungen des Körpers, der Körperwahrnehmung und der Hormonsituation konfrontiert. Die Veränderungen der Hormonsituation in der Menopause führt bei vielen Frauen zum Auftreten der sogenannten Wechselbeschwerden.

Heute müssen diese Beschwerden nicht mehr einfach ertragen werden, es existieren verschiedene Behandlungsansätze diesen Beschwerden entgegenzutreten. Vielfach geht es aber auch einfach um die Frage, ob der Wechsel schon eingetreten ist oder nicht, oder ob eine Verhütung noch notwendig ist.Diese Fragen lassen sich durch eine Blutabnahme meist sehr einfach klären. Sollten die hormonellen Veränderungen des Wechsels zu anhaltenden Beschwerden führen existiert auch die Möglichkeit zu einer hormonellen Behandlung (Hormon-Ersatz-Therapie).

Nach dem Wechsel steht das „fit bleiben“ für viele Frauen im Vordergrund. Dabei spielen neben der regelmäßigen Kontrolle der körperlichen Gesundheit im Rahmen der frauenärztlichen Vorsorgeuntersuchungen auch der Erhalt der sexuellen u. körperlichen Aktivität eine maßgebliche Rolle.

Ausführliche Beratung bei geplanten Operationen

Ein operativer Eingriff stellt für jede Patienten und für jede Patientin ein einschneidendes Erlebnis dar. Als Laie ist es oft sehr schwer die tatsächlich geplante Operation richtig zu verstehen.
Diese Wissenslücken lösen vielfach Verunsicherung, Sorgen und Ängste aus. Gerne nehme ich mir die Zeit Ihnen den geplanten Eingriff ausführlich zu erklären und Sie über mögliche Risiken, die mit dem geplanten Eingriff vergesellschaftet sind, zu informieren.
In einer funktionierenden Arzt-Patienten-Beziehung ist auch die gegenseitige Interaktion von großer Bedeutung, scheuen Sie daher nicht, die Ihnen wichtigen Fragen aktiv anzusprechen, fall Sie noch nicht ausreichend beantwortet werden konnten.

Zweitmeinung (second opinion)

Vielfach steht man als Patient vor einer schwierigen Therapieentscheidung, z.B. ist eine Operation zwingend notwendig? oder ist das empfohlene therapeutische Vorgehen das einzig Richtige? – In einer Zeit, in der die Medizin einer sehr raschen Weiterentwicklung unterliegt, ist es für die Patientinnen und Patienten oft nicht mehr möglich den Überblick zu bewahren. In so einer Situation ist die Einholung einer zweiten Meinung unter Umständen sehr hilfreich und kann den Entscheidungsfindungsprozess unterstützen.

Operationen durch mich am BKH Schwaz

Operationen führe ich an der chirurgischen und auch an der gynäkologischen Abteilung des Krankenhaus Schwaz durch. Die Kosten im Krankenhaus werden über die Krankenkassen abgerechnet. Nur die eingehende Voruntersuchung, die Aufklärung über den geplanten Eingriff und die Nachbehandlung erfolgen in meiner Ordination.

Verhütung

Es bedarf eines ausführlichen Gesprächs über die individuelle Situation (Alter, Partnerschaft, usw.) und eine eingehende Beratung über alle zur Verfügung stehenden Verhütungsmethoden um gemeinsam die richtige Methode letztlich auswählen zu können.

Senkungsbeschwerden & weibl. Harninkontinenz

Veränderungen des Beckenbodens und der Urogenitalorgane können zu einem Absinken der Gebärmutter oder zu Vorwölbungen der Scheidenwände führen. Nicht selten geht damit auch eine Lageveränderung der Harnblase einher. Diese Lagerungsveränderung kann Ursache für einen ungewollten Harnverlust (Inkontinenz) sein.

Nach einer genauen individuellen klinischen Untersuchung, bespreche ich gerne mit Ihnen spezielle therapeutische Möglichkeiten, angefangen beim Beckenbodentraining und Bio-Feedback über medikamentöse Behandlungsoptionen bis hin zu operativen Maßnahmen.

Mehr dazu: Senkungsbeschwerden & weibl. Harninkontinenz 

Zysten

Hierbei handelt es sich um flüssigkeitsgefüllte Gewebehöhlen, die meistens vom Eierstock oder vom Eileiter ausgehen und sich in der Ultraschalluntersuchung darstellen lassen. Die weitere Vorgehensweise hängt vorallem von der Größe und dem Erscheinnungsbild, aber auch der Beschwerdesymptomatik ab.

Abklärung eines unerfüllten Kinderwunsches

Im Rahmen einer Beratung vor Eintritt einer Schwangerschaft (präkonzeptionelle Beratung) informieren wir Sie gerne über wichtige Vorkehrungen vor dem Eintritt einer Schwangerschaft.
Dabei muss besonders auf die eigene Krankengeschichte eingegangen werden (Vorerkrankungen, Risikofaktoren, Impfschutz, usw.), private und berufliche Risiken und die eigene Anamnese in Bezug auf vorangegangene Schwangerschaften und Geburten um Risiken minimieren zu können oder prophylaktische Maßnahmen ergreifen zu können. Auch ein Gespräch über sinnvolle Umstellungen der Lebensgewohnheiten und Ernährung (z.B. Nikotin- & Alkoholkarenz, diätische Maßnahme, ausgewogene und vollwertige Ernährung, Vitamin- & Folsäureeinnahme,…) gehört zu einer umfangreichen Beratung vor Eintritt einer Schwangerschaft. Bei fehlendem Impfschutz können auch entsprechende Schutzimpfung durchgeführt werden.

Ein unerfüllter Kinderwunsch stellt eine große psychische Belastung für die betroffenen Paare dar. Geschätzte 10% aller Paare im Alter von 25 bis 59 sind von diesem Problem betroffen. Vielfach gibt es erfassbar und behandelbare Ursache für die erfolglosen Versuche schwanger zu werden. Diese können sowohl bei der Frau als auch beim Mann, aber auch bei beiden liegen. Neben einigen Basisuntersuchungen liefert ein ersten detailiertes Anamnese-Gespräch oft bereits Hinweise auf mögliche Ursachen. Sollten weiterführende Abklärungen oder Maßnahmen aus dem Bereich der Reproduktionsmedizin (künstlichen Befruchtung) erforderlich sein, besprechen wir mit Ihnen gerne welche Optionen und spezialisierten Zentren dafür in Frage kommen.

Knochengesundheitsberatung

Verminderte Knochendichte (Osteoporose) ist eine der Hauptursachen für eingeschränkte Mobilität im Alter und kann zu komplizierten Knochenbrüchen und Wirbelsäulenschäden führen.

Wir beraten Sie über Vorsorgemaßnahmen u. Untersuchungen um Ihr individuelles Risiko festzustellen um rechtzeitig aktiv entgegen zu wirken.

HPV Impfung

Die Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) betrifft bis zu 80% aller Frauen und Männer im Laufe ihres Lebens. Sehr häufig kann das Immunsystem die Virusinfektion erfolgreich bekämpfen und die Erkrankung bleibt aus. Wenn das Immunsystem das Virus nicht erfolgreich bekämpfen kann, können Erkrankungen des Gebärmutterhalses, der Scheide und des äußeren Genitales und des Anus bzw. des Analkanals entstehen, im schlimmsten Fall aber auch Bösartige Erkrankungen des Gebärmutterhalses, der Scheide, des äußeren Genitales und des Anus.

Die Schutzimpfungen gelten als wichtigste Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten. Das Ziel der Impfung ist es, den menschlichen Organismus gegen bestimmte Krankheitserreger zu immunisieren und so einen Schutz gegen mögliche gefährliche Erreger aufzubauen. Eine Impfung trägt nicht nur dazu bei, eine bestimmte Person vor einer Krankheit zu schützen. Durch eine Impfung werden indirekt auch nicht geimpfte Menschen geschützt, da sich ein Erreger nicht mehr so schnell ausbreiten kann. Eine HPV-Impfung kann erwiesenermaßen unter bestimmten Voraussetzungen das Risiko für Gebärmutterhalskrebs verringern.

Geburtshilfe

Eine Schwangerschaft ist eine einzigartige Erfahrung im Leben jeder Frau. Während die Freude auf die Geburt des Kindes von Woche zu Woche wächst, wird der gewohnte Alltag über neun Monate hinweg auf den Kopf gestellt. Gerade bei der ersten Schwangerschaft stellen sich Frauen unzählige Fragen und es treten oft auch große Sorgen auf. Bei uns erhalten Sie alle Informationen rund um die Schwangerschaftsvorsorge, sowie zur Geburt ihres Kindes.

Manchmal treten in einer Schwangerschaft leider auch kleinere oder aber auch größere Probleme auf, ganz besonders in so einer Situation stehen wir Ihnen gerne mit medizinischen Rat oder einer entsprechenden therapeutischen Empfehlung zur Seite.

Leistungsangebot

Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen

Schwangerschaftsbetreuung mit Mutter-Kind- Pass-Untersuchungen

Hebammenpraxis im Haus

Enge Zusammenarbeit mit der Hebammenpraxis („die Hebammen“) im selben Haus:

https://hebammen-schwaz.at/

Allgemeine Beratung

Allgemeine Beratung zur Schwangerschaft und zum Geburtsmodus

Kaiserschnittentbindung

Operative Schnittentbindung (Kaiserschnittentbindung)

Bei einem normalen Schwangerschaftsverlauf ist die natürliche
vaginale Entbindung sicherlich das Beste für Mutter und Kind. Es gibt jedoch verschiedene Situationen bei Mutter und Kind (Beckenendlage, Plazenta praevia, usw.), welche eine operative Schwangerschaftsbeendigung zwingend notwendig machen. Sollte
bei Ihnen eine solche Situation bestehen, kann ich auf Wunsch eine Kaiserschnittentbindung im BKH Schwaz durchführen.